Nosy Be / Madagaskar - Hafeninformationen

Nosy Be - eine Touristeninsel

 

Die etwa 325 km² große Insel Nosy Be (ca. 60.000 Einwohner) liegt etwa 10 km vor der Nordwestküste Madagaskars. Die Insel gilt als der touristisch am besten entwickelte Touristenort auf ganz Madagaskar. Es gibt einige Hotels mit westlichem Standard und sogar einen Flughafen, von wo Maschinen u. a. nach La Réunion, Addis Abeba/Äthiopien oder Johannesburg/Südafrika sowie nach Rom und Mailand starten.

AIDAblu auf Reede vor Nosy Be
AIDAblu auf Reede vor Nosy Be

Es wird getendert

 

In der Zeit von Oktober bis März kommt derzeit etwa ein Kreuzfahrtschiff pro Woche nach Nosy Be. Die Schiffe liegen vor der Küste auf Reede. Mit Tenderbooten werden die Touristen nach Andoany (ca. 40.000 Einwohner), den Hauptort der Insel, gebracht.

Lokale Anbieter in Andoany
Lokale Anbieter in Andoany

Lokale Anbieter

 

Am Hafen bieten zahlreiche lokale Anbieter Ausflüge an. Neben Rundfahrten über die Insel sind Bootsfahrten zu teilweise traumhaft schönen Insel bei den Touristen sehr beliebt.

Bootsausflüge können aber nur in begrenztem Umfang noch spontan vor Ort gebucht werden, nämlich nur dann, wenn in einem Boot noch ein Platz frei ist. Sofern man nicht vorab über das Internet einen Bootsausflug gebucht hat, empfiehlt es sich, möglichst eines der ersten Tenderboote zu nehmen, damit man noch einen freien Platz in einem der Boote ergattern kann.

Nosy Komba
Nosy Komba

Nosy Komba - die Lemureninsel

 

Sehr beliebt sind Bootsfahrten zu den Lemuren auf der etwa 10 km entfernten Insel Nosy Komba, auch Nosy Ambariovato genannt. Hier kann man auch sehr gute handwerkliche Arbeiten, u. a. auch Musikinstrumente, sowie T-Shirts, Tischdecken und bunte Stoffe und Tücher zu günstigen Preisen erwerben.

Nosy Tanikely
Nosy Tanikely

Nosy Tanikely - der Nationalpark

 

Empfehlenswert sind auch Bootsfahrten zur knapp 10 km entfernten unbewohnten Insel Nosy Tanikely. Die Insel befindet sich in einem Nationalpark mit recht gut erhaltenem Korallenriff, in dem viele Fische und auch Schildkröten anzutreffen sind.

Korallenriff vor Nosy Tanikely
Korallenriff vor Nosy Tanikely

Nosy Iranya

 

Sehr beliebt sind auch Ausflüge mit dem Speedboot zu den traumhaften Sandstränden auf der über 50 km entfernten Insel Nosy Iranya. Da angeblich auf Nosy Be auch so mancher "Glücksritter" das schnelle Geld mit Touristen verdienen will, soll es sich aufgrund der langen, etwa 2-stündigen Bootsfahrt und dem manchmal stärkeren Seegang gerade bei Ausflügen nach Nosy Iranya empfehlen, den Anbieter sorgfältig auszuwählen. Uns wurde von Einheimischen geraten, möglichst nur in ein Speedboot mit zwei starken Motoren einzusteigen, damit man auch dann zeitig zurück kommt, wenn ein Motor ausfällt. Da in Madagaskar außerdem nie auszuschließen sei, dass der Sprit mit Wasser gepanscht wurde, würden manche Anbieter vorsichtshalber zusätzlich Benzin im Kanister mitnehmen.

 

Ausführungen zur einheimischen und zur Akzeptanz anderer Währungen sowie zum Thema Betteln sind bei den Hafeninformationen von Antsiranana zu finden.

 

Das könnte Sie auch interessieren: Lemuren, Chamäleons und Meeresschildkröten

Stand: Januar 2019