Kralendijk / Bonaire - Hafeninformationen

Liegenplätze im Zentrum von Kralendijk

 

Kralendijk (14.000 Einwohner) ist die Hauptstadt von Bonaire, der kleinsten der ABC-Inseln. In Krajendijk gibt es zwei Piers, an denen jeweils ein Kreuzfahrtschiff anlegen kann. Vom Anlegesteg sind es nur wenige Meter bis ins Zentrum von Krajendijk.

Stände lokaler Anbieter am Pier
Stände lokaler Anbieter am Pier

Zahlreiche örtliche Anbieter direkt am Terminal

 

Direkt am Pier gibt es eine Touristeninformation. Hier haben auch etliche örtliche Anbieter ihre Stände aufgebaut, die u. a. Rundfahrten über die Insel oder Bootsfahrten mit Stopps zum Schnorcheln anbieten.

Touristeninformation mit Preistafel
Touristeninformation mit Preistafel

Preise für Rundfahrten und Strandfahrten sind staatlich festgesetzt

 

Die Preise für Ausflüge und Fahrten zum Strand sind, wie auf dem Foto ersichtlich, staatlich festgelegt. Rundfahrten in den Süden oder den Norden der Insel kosten jeweils 25 US-$ pro Person.

 

Daneben können hier Bootstransfers nach Klein Bonaire für 20 US-$ und zu verschiedenen Stränden gebucht werden. Allerdings sollte man wissen, dass es auf Klein Bonaire kaum Infrastruktur und so gut wie keine schattenspendende Vegetation gibt. Dafür soll es aber auf Klein Bonaire ein sehr schönes Korallenriff geben, an dem man entlang schnorcheln kann und dabei eine große Vielfalt an Fischen zu sehen bekommt.

 

Die Taxipreise zu einigen Stränden, an denen man baden und auch schnorcheln kann, sind auf 2,50 bzw. 5 US-$ pro Person und Strecke bei vier Fahrgästen festgesetzt. Dabei handelt es sich zumeist um Strände mit Korallensand, so dass man möglichst mit Badeschuhen ins Meer gehen sollte. Aber es gibt auch Strände (z. B. Chachacha Beach), die nur etwa 15 Minuten Fußweg vom Anlegesteg entfernt sind.

Bekannt ist die Insel aber auch für seine hervorragenden Tauchgebiete.

Kralendijk
Kralendijk

Haltestellen, an denen keine Busse halten

 

Auf Bonaire gibt es zwar etliche beschilderte Haltestelle und Wartehäuser. Sie haben aber keine Funktion, da es keine öffentlichen Busse gibt.

 

Im Hafengelände sucht man kostenloses Wlan vergeblich. Es wird aber in zahlreichen Gebäuden wie Restaurants, Bars und Eisdielen angeboten.

Kralendijk am Abend
Kralendijk am Abend

Nicht Euro, sondern US-$ sind gefragt

 

Obwohl Bonaire zu den Niederlanden gehört, ist nicht der Euro, sondern der US-$ das offizielle Zahlungsmittel. Auch an den Geldautomaten erhält man US-$.

 

Amtssprache auf Bonaire ist Niederländisch. Es wird aber auch Englisch gesprochen. Im Straßenverkehr gilt - wie in den Niederlanden - Rechtsverkehr.

Stand November 2017