Kristiansund - Hafeninformationen

Kristiansund - Stadt auf vier Inseln

 

Kristiansund ist eine Hafenstadt mit etwa 23.000 Einwohnern, die sich über vier durch Brücken verbundene Inseln erstreckt. Neben der Schiffsbauindustrie ist der Fischfang und die Verarbeitung von Klipp- oder Stockfisch der wichtigste Wirtschaftszweig.

Das Kreuzfahrtschiff legt in Kristiansund am Anlegesteg Storkaia direkt in der Stadt an. Erste Geschäfte befinden sich gleich auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

AIDAvita in Kristiansund
AIDAvita in Kristiansund

Hidden Pearl

 

Kristiansund ist unter den Kreuzfahrthäfen noch eine „Hidden Pearl“ – wie es eine Tourismusmitarbeiterin am Terminal ausdrückte. Bislang laufen nur sehr wenige Kreuzfahrtschiffe Kristiansund an, wie diese Übersicht zeigt. Die Stadt bemüht sich darum, dass mehr Schiffe nach Kristiansund kommen.

 

Am Terminal verteilen Mitarbeiter der Stadt Stadtpläne und geben bereitwillig Auskünfte über Sehenswürdigkeiten. Ansonsten ist der Ort noch nicht auf den „großen Kreuzfahrttourismus“ eingestellt. An der Pier werden von lokalen Veranstaltern (noch) keine lokalen Ausflüge angeboten und es gibt hier auch keine Autovermietung. Kostenloses Wlan soll es auf einigen Plätzen in der Stadt und in einigen Geschäften geben, nicht jedoch im Bereich der Anlegestelle.

AIDAvita und Sørsund Bru
AIDAvita und Sørsund Bru

Kreuzfahrtgäste willkommen

 

Man merkt, dass Gäste von Kreuzfahrtschiffen selten in der Stadt sind und die Bewohner ihnen noch aufgeschlossen und sehr freundlich gegenüber stehen. So hielt z. B. eine Einwohnerin ihren Wagen an, um uns, da sie uns als ortsunkundige Touristen erkannte, den richtigen Weg zu zeigen. Bei der Ausfahrt aus der Stadt winkten uns zum Abschied sehr viele Norweger – zuweilen sogar mit Nationalflagge – von ihren Balkonen zu. So viel Gastlichkeit und Offenheit erlebt man natürlich nicht in Städten, die täglich von 10.000 und mehr Kreuzfahrttouristen regelrecht heimgesucht werden.

Ausfahrt durch den Markussundet
Ausfahrt durch den Markussundet

Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust

 

Ansonsten ist Kristiansund eine Stadt, die man sehr gut auf eigene Faust erkunden kann. Die Sehenswürdigkeiten wie das Opernhaus, die Kirkelandet und die Nordlandet Kirche, der Hügel mit dem Wachturm Varden sowie der Hafen mit dem Schiffs- und Klippfischmuseum sind alle sehr gut zu Fuß zu erreichen.

Ansonsten verkehrt zwischen den Inseln alle 20 bzw. 30 Minuten die Fähren von Sundbåten, deren Anleger Piren nur 400 m vom Terminal entfernt ist. Seit 1876 verkehren die Fähren von Sundbåten. Sundbåten ist ein kommunales Unternehmen und kann aus Gründen des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit sowie zur Belebung der Stadt neuerdings kostenlos genutzt werden.

Ausflug zur Insel Grip
Ausflug zur Insel Grip

Ausflug zur Insel Grip

 

Wer genug Zeit hat, kann auch mit einer Fähre zur Insel Grip mit einer 500 Jahre alten kleinen Stabkirche und einem Leuchtturm fahren (Ticket ab 390 NOK). Die Insel ist etwa 14 km von Kristiansund entfernt und unbewohnt. Angeboten werden etwa 3,5-stündige Ausflüge. Der Anleger für die Fähre nach Grip ist ebenfalls nur 400 m vom Kreuzfahrtterminal entfernt und liegt gleich neben der Anlegestelle der Fähre Sundbåten, die zwischen den Inseln von Kristiansund verkehrt.

 

Weitere Informationen über Ausflüge zur Insel Grip findet man hier.

 

Dies ist die offizielle Webseite von Kristiansund. Weitere Informationen gibt es hier.

 

Meine Landausflüge, GetYourGuide und Viator bieten derzeit in Kristiansund keine Ausflüge an.

 

Tipp: Kristiansund auf eigene Faust

Stand: aktualisiert Juli 2022