Le Havre auf eigene Faust

Le Havre zu Fuß

 

Le Havre ist – zumindest bei gutem Wetter – eine durchaus schöne Stadt.

Während des Zweiten Weltkrieges war Le Havre massiven Bombenabwürfen ausgesetzt - 5.000 Menschen starben und 12.500 Gebäude wurden zerstört. Nach den Plänen des bekannten französischen Stadtplaners und Architekten Auguste Perret, einem Meister des Eisenbetonbaus, wurde in den Jahren 1945 bis 1954 Le Havre wieder aufgebaut.

Charakteristisch ist der Stadtkern mit der farbigen Betonarchitektur. Im Jahre 2005 erfolgte die Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe.

Vom Terminal kann man auch gut zu Fuß in die Stadt gehen und zunächst die aus dem 16. Jahrhundert stammende Kathedrale Notre-Dame besuchen.

Musée des Beaux-Arts André Malraux - ein Besuch lohnt sich

 

In unmittelbarer Nähe am Meeresufer befindet sich das Musée des Beaux-Arts André Malraux, in dem Werke bekannter französischer Maler wie Monet, Renoir, Gauguin usw. ausgestellt werden (Einritt 5 €).

Badehütten am Kiesstrand

 

In unmittelbarer Nähe befinden sich der große Yachthafen sowie der Kiesstrand von Le Havre. Beeindruckend ist am Strand die Ansammlung der etwa 4 m² großen Badehütten, die in Reihen der Sonne zugewandt aufgestellt sind und von den Einheimischen für etwa 2.000 € pro Badesaison gemietet werden können.

Mit der Straßenbahn bis in die Vororte

 

Direkt am Strand ist auch die Endstation der beiden Straßenbahnen von Le Havre. Das Ticket kostet 1,70 € und berechtigt, die Straßenbahnen eine Stunde lang zu benutzen. In dieser Zeit kann man bei einer „Stadtrundfahrt“ vom Strand aus quer durch die Stadt bis in die Vororte fahren und einen Eindruck von der Stadt gewinnen.

Sehenswert ist auch der Rathausvorplatz mit den Springbrunnen und den großen und gepflegten Blumenrabatten.

 

Auf der Internetseite der Stadt finden Sie zahlreiche Informationen zu den Highlights der Stadt und auch über Veranstaltungen, deren Besuch sich möglicherweise auch im Rahmen einer Kreuzfahrt lohnt.

Stand: April 2015

48h Sale_AT_July_160x600