Antsiranana / Madagaskar - Hafeninformationen

Antsiranana - fünftgrößte Stadt Madagaskars

 

Antsiranana (etwa 100.000 Einwohner) liegt ganz im Norden der Insel Madagaskar. . Bis 1975 hieß die Stadt Diego Suárez; noch heute wird die Kurzform Diego verwendet.

 

Es kommen nur sehr wenige Kreuzfahrtschiffe nach Antsiranana. In der Zeit von Oktober bis März sollen es etwa 5 Schiffe im Monat sein.

 

Die Touristen werden den ganzen Tag über im Hafen von einer folkloristischen Musikgruppe begrüßt bzw. verabschiedet.

Am Kai stehen schon die Jeeps für Ausflüge, die auf dem Kreuzfahrtschiff gebucht wurden.
Am Kai stehen schon die Jeeps für Ausflüge, die auf dem Kreuzfahrtschiff gebucht wurden.

Kein Visum für Kreuzfahrtgäste

 

Zwar benötigen auch deutsche Staatsangehörige grundsätzlich ein kostenpflichtiges Visum. Von der Visumspflicht sind derzeit Kreuzfahrtgäste ausgenommen, deren Aufenthalt in Madagaskar nicht länger als 24 Stunden dauert. Ihnen wird ein sogenannter "Transitstatus" gewährt.

Folkloregruppen warten während des ganzen Tages auf ein Trinkgeld
Folkloregruppen warten während des ganzen Tages auf ein Trinkgeld

Mit Jeeps über die Insel

 

Es gibt auf Madagaskar kein ausgebautes Straßennetz mit asphaltierten Straßen. Unebene "Buckelpisten" beginnen bereits in der Stadt. Die Ausflüge werden daher zumeist mit Jeeps mit Allradantrieb durchgeführt. Zahlreiche Jeeps für die auf dem Kreuzfahrtschiff gebuchten Ausflüge warten direkt am Kai auf die Ausflugsgäste.

Lokale Veranstalter am Ausgang vom Hafengelände
Lokale Veranstalter am Ausgang vom Hafengelände

Lokale Anbieter von Ausflügen

 

Diejenigen, die bei einem lokalen Veranstalter bereits über das Internet einen individuellen Ausflug gebucht haben, finden ihre Guides am Ausgang des Hafens.

 

Daneben befinden sich am Hafenausgang auch zahlreiche Stände lokaler Anbieter, die vereinzelt auch mit deutschsprachigen Guides werben. Da Madagaskar bis 1960 zudem eine französische Kolonie war, sprechen manche Guides eher und besser Französisch als Englisch.

 

Auch warten die gelben Taxen am Hafenausgang.

 

Vom Hafen sind es nur wenige Meter bis in die Stadt.

Gelbe Taxen am Ausgang des Hafens
Gelbe Taxen am Ausgang des Hafens

Schöne Strände

 

In der Nähe von Antsiranana gibt es zahlreiche sehr schöne Sandstrände, an denen man sogar ohne Badeschuhe ins Wasser gehen kann. zu denen Stränden kommt man am besten mit einem Taxi.

Innenstadt von Antsiranana
Innenstadt von Antsiranana

Fast überall auf Madagaskar wird gebettelt

 

Nahezu überall werden die Touristen von Kindern - bislang in unaufdringlicher Weise - angesprochen bzw. angebettelt. Auch Ältere oder Frauen mit Kleinkindern auf dem Arm bedrängen die Touristen. Allgemein wird davon abgeraten, Kindern Geld zu geben, das ihnen ohnehin gleich von den Eltern wieder abgenommen wird. Auch Süßigkeiten sind nicht zu empfehlen. Vielmehr sollte man an den zahlreichen Touristenständen etwas kaufen, damit die Familien Einnahmen aus ihrer Arbeit erzielen können. Neben T- Shirts sowie bunten Decken und Tüchern gibt es viele ansprechende handwerkliche Arbeiten, die schon für wenige Euro oder US-$ angeboten werden.

Händler in Antsiranana
Händler in Antsiranana

Es muss nicht gewechselt werden

 

Madagaskar hat eine eigene Währung, den Ariary. Nach unserer Erfahrung kann aber überall mit EURO oder US-$ bezahlt werden. Größere Mengen an Euro-Münzen muss man dafür aber nicht mit von Bord nehmen. Da in den örtlichen Banken offenbar nur Geldscheine in die Landeswährung getauscht werden können, wird man von Einheimischen immer wieder gebeten, die eingenommenen Münzen in Scheine zu wechseln.

 

Das könnte Sie auch interessieren: Baobab, wunderschöne Strände und madagassisches Essen

Stand: Januar 2019