Pointe-à-Pitre / Guadeloupe - Hafeninformationen

Guadeloupe - wie ein Schmetterling

 

Guadeloupe sieht -  aus der Vogelperspektive betrachtet – aus wie ein Schmetterling und besteht aus den beiden Hauptinseln Basse Terre und Grand Terre. Die Kreuzfahrtschiffe legen in der zentral gelegenen Hauptstadt Pointe-à-Pitre auf Grand Terre an. Dort gibt es zwei Anlegestellen für zwei große Kreuzfahrtschiffe.

Guadeloupe ist eine teure Insel, denn das Preisniveau liegt höher als in Frankreich.

Einfahrt in den Hafen von Pointe-à-Pitre auf Guadeloupe - im Hintergrund die Insel Basse Terre
Einfahrt in den Hafen von Pointe-à-Pitre auf Guadeloupe - im Hintergrund die Insel Basse Terre

Kreuzfahrtschiffe laufen die Insel hauptsächlich in den Wintermonaten von November bis März an. Während der restlichen Zeit des Jahres fährt nur selten ein Schiff nach Pointe-à-Pitre.

 

Im Terminal gibt es neben einer Touristeninformation auch zahlreiche Geschäfte, vorwiegend mit Souvenirs und Bekleidung. Gleich außerhalb des Hafengeländes bauen an manchen Tagen auch viele Händler ihre Verkaufsstände auf.

Kreuzfahrtterminal in Pointe-à-Pitre
Kreuzfahrtterminal in Pointe-à-Pitre

Guadeloupe gehört zur EU

 

Guadeloupe gehört zu Frankreich und damit zur EU. Daher ist hier der Euro die offizielle Währung und es wird wie in Frankreich rechts gefahren. In der Nähe des Terminals soll es Autovermietungen geben (z. B. von Hertz).

Im Hafen gibt es kostenloses Wlan. Die EU-Roamingverordnung gilt auch für Guadeloupe – d. h. es fallen keine zusätzlichen Telefongebühren für Anrufe nach Deutschland an, wenn der heimische Tarif z. B. eine Flatrate enthält.

Museum MEMORIAL ACTe am Hafen, das über die Sklaverei auf Guadeloupe informiert
Museum MEMORIAL ACTe am Hafen, das über die Sklaverei auf Guadeloupe informiert

Günstige Taxen außerhalb des Hafengeländes

 

Im eingezäunten Hafengelände soll es 80 Taxen geben, die auf Kundschaft warten. Zahlreiche weitere Taxen stehen außerhalb des eingezäunten Hafengeländes. Angeblich werden jede Woche die 80 Taxen ausgewechselt, die auf das Hafengelände dürfen.

Unsere Erfahrung war, dass Taxifahrer im Hafengelände deutlich höhere Preise verlangten als die in 30 m Entfernung vor dem Tor wartenden Fahrer. So sollten wir für eine 4-stündige Tour auf Grande Terre mit sechs Personen 80 €/Person zahlen. Die anfängliche Forderung des Fahrers vor dem Tor betrug für die identische Tour 40 €/Person, die wir dann noch etwas heruntergehandelt haben.

ein Schiff läuft am Abend aus
ein Schiff läuft am Abend aus

Öffentliche Verkehrsmittel - nicht immer die beste Wahl

 

Auf Guadeloupe verkehren auch öffentliche Busse. Auf Handzeichen kann man in den Minibussen zusteigen. Der Busbahnhof in Pointe--Pitre befindet sich etwa 500 m vom Terminal entfernt am Gare Routiere de Daboussier. Die Fahrpreise hängen von der Entfernung ab. Die Fahrt zum Strand nach Sainte-Anne kostet 3 €/Person (Stand: Dez. 2016). An Sonn- und Feiertagen fahren keine Busse. Bei der Nutzung öffentlicher Busse sollte man berücksichtigen, dass es keine festen Fahrpläne gibt. Da nicht gesichert ist, wann ein Bus kommt, sollte bei individuellen Ausflügen reichlich Zeit eingeplant werden und, falls kein Bus kommt, für die Rückfahrt zum Schiff möglichst auch ein Taxi verfügbar sein.

 

Weitere Informationen auf Deutsch finden Sie hier.

Auf Französisch gibt es Informationen über die offizielle Seite von Les Iles De Guadeloupe - Comité du Tourisme.

Stand: November 2017



Ausflugstipps auf Guadeloupe mit GetYourGuide