Nach Santiago de Compostela auf eigene Faust

Manche Kreuzfahrtgäste nutzen den Aufenthalt in A Coruña zu einem Besuch im 63 km entfernten Santiago de Compostela, dem Ziel des Jakobswegs. Schon für unter 20 € pro Person kann man sehr gut auf eigene Faust einen Ausflug dorthin unternehmen.

mit dem Zug von A Coruña nach Santiago de Compostela
mit dem Zug von A Coruña nach Santiago de Compostela

4 km vom Schiff bis zum Bahnhof in A Coruña 

 

Es empfiehlt sich, möglichst früh nach Santiago de Compostela zu fahren, bevor die zahllosen Pilger und Touristen die Altstadt und Kathedrale aufsuchen. 

 

Der Bahnhof San Cristovo in A Coruña befindet sich etwa 4 km vom Liegeplatz entfernt. Dorthin gelangt man entweder zu Fuß, mit dem Taxi ab 7 € plus Trinkgeld oder mit dem Bus.
Der Bus der Linie 1 hält direkt am Yachthafen in der Av.Mariña,T.Rosalía und fährt bis zur Cabaleiros, Est.Autob. Die Linien 23 und 23A fahren von der Av.Mariña, T.Rosalía zum Salgado Torres,túnel. Von dort muss man dann jeweils etwa 400 m bis zum Bahnhofsgebäude gehen.

Der Fahrpreis beträgt 1,20€.

Viele Zugverbindungen nach Santiago de Compostela

 

Recht günstig - schon für unter 20 € - und schnell kommt man mit dem Zug nach Santiago de Compostela. Es gibt täglich bis zu 26 Direktverbindungen zwischen beiden Städten.

Der Fahrpreis beträgt bei der Fahrt mit dem Regionalzug 6,30 € pro Strecke und mit dem Fernzug 7,60 €. Die Züge fahren in 30 bis 40 Minuten mit teilweise über 150 km/h von A Coruña nach Santiago de Compostela.

Die Züge sind komfortabel und sauber. Die Fahrkarte enthält automatisch eine Sitzplatzreservierung. Hier finden Sie auf Deutsch recht übersichtlich weitere Informationen über die Abfahrtzeiten und Fahrpreise.

Altstadt von Santiago de Compostela
Altstadt von Santiago de Compostela

Im Bahnhof von Santiago de Compostela gibt es eine Touristeninformation. Daneben gibt es eine Cafeteria mit Selbstbedienung, in der man günstig  Kaffeespezialitäten, Getränke und Snacks bekommt.

Die Hauptsehenswürdigkeit in Santiago de Compostela ist sicherlich die Kathedrale, die kostenlos besichtigt werden kann. Vom Bahnhof bis zur Kathedrale sind es nur etwa 1,7 km (ca. 30 Minuten Fußweg). Der Weg dorthin ist leicht zu finden: man muss immer nur bergauf gehen.

 

Die Kathedrale - derzeit eine Großbaustelle

 

Derzeit ist die Kathedrale eine große Baustelle. Überall stehen Gerüste und Bauverkleidungen. Die Restaurierungsarbeiten sollen im Laufe des Jahres 2020 abgeschlossen sein. Daher finden dort derzeit keine Pilgergottesdienste statt, weshalb auch das berühmte Schwingen des Botafumeiros - des Weihrauchfasses – bei unserem Besuch in der Kathedrale leider ausfallen musste.

 

Im Inneren der Kathedrale sollen sich in einer Grabkammer angeblich die Gebeine des Jüngers Jacobus befinden, nach dem auch der Pilgerweg benannt ist. Vor dem Eingang zur Grabkammer, in der nicht fotografiert werden darf, bildeten sich während unseres Aufenthaltes bereits am Morgen längere Schlangen.

 

Interessant ist in Santiago de Compostela auch die Altstadt mit den verwinkelten schmalen Gassen. Insbesondere die zur Kathedrale führende Rúa do Franco bietet neben den üblichen Souvenirgeschäften eine Vielzahl von Restaurants, in denen diverse Pilgermenüs angeboten werden. In der Hauptsaison sollen sich allerdings gewaltige Touristenmassen dort bewegen.

Stand: Mai 2019