Peterhof und Katharinenpalast mit persönlichem Guide

Auf drei Wegen zu den Sehenswürdigkeiten von St.Petersburg

 

Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten von St. Petersburg kann man auf drei Wegen erkunden:

  1. Man bucht einen Ausflug über sein Kreuzfahrtschiff. Das ist am einfachsten. Dafür ist man zumeist in großen Gruppen unterwegs.
  2. Man an besorgt sich rechtzeitig ein persönliches Visum und besucht die Stadt ganz individuell.
  3. Man bucht für sich alleine oder für eine kleine Gruppe einen Ausflug über eine Agentur in St. Petersburg, die sich um das Visum, in diesem Fall Tour-Ticket genannt, kümmert.

Wir entschieden uns für die individuelle Tor und buchten bei Sofia Meshcherina über das Internet einen Ganztagsausflug. Die erforderlichen Reisepassdaten wurden ihr übermittelt und die Gebühren für das Tour-Ticket wurden vorab überwiesen. Über das Internet wurde daraufhin das Tour-Ticket zum Ausdruck zugemailt, mit dem wir dann das Hafengelände problemlos verlassen konnten.

Wir besuchten zunächst sehr interessante U-Bahnstationen, die in St. Petersburg aufgrund der Bodenbeschaffenheiten teilweise über 100 m unter der Erde liegen, fuhren mit der Metro und besichtigten imposante Metrostationen.

Peterhof

 

Anschließend ging es vorbei an dem Konstantinpalast, der wieder aufgebaut wurde und in dem der russische Präsident Putin während seiner Aufenthalte in St. Petersburg residiert, zum Peterhof. Die etwa 30 km außerhalb von St. Petersburg gelegene Schloss- und Parkanlage wird oftmals mit Versailles bei Paris verglichen.

Katharinenpalast

 

Vom Peterhof fuhren wir danach etwa 40 km nach Puschkin, einen Vorort von St. Petersburg, und besichtigten den Katharinenpalast. Der Palast ist während des Krieges von den Deutschen zu einem Großteil zerstört worden und inzwischen wieder aufgebaut. Hier kann auch das rekonstruierte Bernsteinzimmer besucht werden. In der großen imposanten Gartenanlage mit französischem und englischem Landschaftsgarten kann man spazieren gehen und den zahlreichen Brautpaaren zuschauen, die sich in dieser beeindruckenden Kulisse fotografieren lassen.

Warum eine individuelle Führung?

 

Wir können individuelle Führungen sehr empfehlen, bei denen man – wie in unserem Fall –von einem sehr qualifizierten Guide (Kunsthistorikerin) mit sehr guten Deutschkenntnissen begleitet wird und die Ausflugsziele selbst bestimmt.

Auf den ersten Blick erscheint so ein Ausflug zwar teuer. Auf der anderen Seite haben wir aber so viele Sehenswürdigkeiten gesehen, für die wir während unserer Kreuzfahrt mehrere Ausflüge hätten buchen müssen, und was letztlich auch nicht günstiger gewesen wäre. Plant man den Ausflug mit mehr als zwei Personen, so dürfte es sich sehr schnell "rechnen". Auch standen uns ein eigener Fahrer und ein persönlicher Guide zur Verfügung, wir konnten das „Besichtigungstempo“ bestimmen, ständig Fragen stellen und in den Gesprächen beiläufig einen Einblick in die – wie man so schön sagt – „russische Seele“ erlangen und authentisch erfahren, wie in Russland über so manche politische Entwicklung gedacht wird.

Stand: Juni 2015

www.berge-meer.de