Eine Wanderung zum SIMA-Wasserkraftwerk

Am Fjord entlang zum Kraftwerk
Am Fjord entlang zum Kraftwerk

Das 1980 in Betrieb genommene SIMA-Wasserkraftwerk, eines der größten in Europa und das zweitgrößte Norwegens, kann man gut auf eigene Faust besuchen.

 

Norwegen deckt seinen Energiebedarf zu 99% durch Wasserkraft.

Eingang ins Kraftwerk
Eingang ins Kraftwerk

Vom Schiffsanleger in Eidfjord führt eine gut ausgebaute Strasse, die kaum befahren wird, unmittelbar am Fjord entlang zum knapp 7 km entfernt gelegenen Kraftwerk. Dabei hat man einen faszinierenden Blick auf die Fjordlandschaft und die angrenzenden hohen Berge.

 

Für den Hin- und Rückweg sollten jeweils 70 bis 90 Minuten eingeplant werden.

Fahrt durch den Berg zu den Turbinen
Fahrt durch den Berg zu den Turbinen
ausgediente Turbinenschaufel (hergestellt in der Schweiz)
ausgediente Turbinenschaufel (hergestellt in der Schweiz)

Während der Saison (vom 15.6. bis 15.8.) gibt es jeweils um 10, 12 und 14 Uhr eine etwa einstündige Führung – auch auf deutsch - in das Kraftwerk (Eintritt 75 NOK, knapp 11 €).

 

Gezeigt wird ein 20-minütiger Film über den Bau und die Bedeutung des Wasserkraftwerkes, das eine Stadt mit 300.000 Einwohnern wie z. B. Bergen mit Energie versorgen kann. 

Blick auf die Generatoren
Blick auf die Generatoren

Außerdem fährt man in das etwa 700 m in das Bergmassiv gesprengte Wasserkraftwerk, wo ein Blick auf die beiden großen und kleinen Turbinen geworfen werden kann.

Die Technik- und Maschinenräume sind allerdings nicht zugänglich. 

Stand: Juli 2013

Rückweg zum Schiff
Rückweg zum Schiff
Costa Katalogstart 2018 Angebot 160x600
TUI.com Pauschal 160x600